Franjo Klopotan

Einer der Schöpfer der surrealisms in Kroatien, auch in der Enzyklopädie der kroatischen Kunst akzeptiert wird, wurde Franjo Klopotan Unterscheidungskraft Künstler, sehr prominente außerhalb der Grenzen Kroatiens.

Biografie

FRANJO KLOPOTAN wurde am 16. 9. 1938 in Presečno bei Novi Marof, Kroatien, geboren, wo er auch heute noch lebt und malt. Er ist verheiratet und Vater von vier Kindern.

Volksschule und Gymnasium beendete er in Varaždin. Nach dem Schulabschluß absolvierte er eine Lehre als Fotograf und an der Medizinischen Fachschule in Zagreb eine Ausbildung zum Krankenpfleger. Danach arbeitete Franjo Klopotan als Krankenpfleger im Zagreber Krankenhaus Rebro.

1965 übersiedelte Franjo Klopotan nach Hamburg und begann erneut eine dreijährige Ausbildung, diesmal zum Tiefdruckretuscheur. Bis zu seiner Rückkehr nach Jugoslawien (1970) war er für die Zeitschriften "Hör zu", "Quick" und "Neue Revue" tätig.

Der künstlerische Weg Franjo Klopotans begann 1959. Er zeichnete und malte Phantasien und Traumwelten auf Papier, Glas und Leinwand. Gerhard Ledlc, der bekannte Kunstkritiker entdeckte 1962 Klopotans Zeichnungen und verhalf Ihm zur ersten Ausstellung. Die guten Kritiken ermutigten Ihn welterzumalen. 1965 hatte Franjo Klopotan seine erste Einzelausstellung in Deutschland (Hamburg, Galerle Helmut von der Höh), 1966 In Köln bei der Galerle Zwirner. In dieser Zeit entwickelte und festigte sich sein unverwechselbarer Stil. Es folgen Ausstellungen in aller Welt. Das künstlerische Werk Franjo Klopotans ist In allen wichtigen Publikationen über die Naive Kunst dokumentiert.